Mitbewohner,  Rezensionen

Rezension zu Cheryl Strayeds WILD, der große Trip

Darum geht es (Klappentext):

„Die Frau mit dem Loch im Herzen, das war ich.“

Gerade 26 geworden, hat Cheryl Strayed das Gefühl, alles verloren zu haben. Und so trifft sie die folgenreichste Entscheidung Ihres Lebens:
Die mehr als tausend Meilen des Pacific Crest Tail zu wandern, durch die Wüste Kaliforniens, über die eisigen Höhen der Sierra Nevada, durch die Wälder Oregons bis zur „Brücke der Götter“ im Bundesstaat Washington- allein, ohne Erfahrungen und mit einem Rucksack auf dem Rücken, den sie „Monster“ nennt.
Diese Reise führt Cheryl an ihre Grenzen und darüber hinaus.


„In my perception, the world wasn’t a graph or formula or an equation.
It was a story“

Cheryl Strayed


Meine erste Rezension zu einer Biografie. Aber kann und sollte man über das Leben anderer Leute überhaupt eine Meinung niederschreiben? Kann ich mir sowas überhaupt anmaßen?

Ich beantworte diese Frage für mich in diesem Fall mit ja!

Die schönsten oder wertvollsten Geschichten schreibt nun einmal das Leben selbst, wie in Cheryls Fall. Ich bin sehr froh, dass sie uns an ihren Erfahrungen teilhaben lässt, aus Wild kann man viel lernen.


Wenn das Leben dich in die Knie zwingt, bleibst du am Boden?
Oder stehst du wieder auf, packst evtl. auch noch deinen Rucksack und machst das, bei dem keiner (du selbst eingeschlossen) an dich glaubt?

Cheryl ist nach dem Tod ihrer Mutter am Boden angelangt. Nicht nur ihre Mutter verliert sie, sondern sie entfremdet sich von ihrem Stiefvater, ihren Geschwistern und vor allem von sich selbst. Ihr Leben verschiebt sich auf negative Weise, Drogen sind auf einmal nicht fern, sie geht ihrem Mann fremd und lässt sich von ihm scheiden.

Der Fall in ein tiefes Loch ist nicht verwunderlich!
Doch bleibt sie dort nur für eine Weile.

Cheryl ist eine Rakete! Sie entdeckt einen Wanderführer, kauft sich einfach Equipment und wandert los! Aber nicht nur 10 Kilometer! Nein der PCT ist dann auch noch 1700 km lang!
Ohne Training ohne wirkliche Ahnung oder Plan – dafür wird sie mit Erfahrungen und Weisheit belohnt.

Hier sieht man wieder einmal wie viel der Wille einer Person ausmacht: Was du dir vornimmst kannst du schaffen.
Du selbst hast die Kraft dich zu ändern und dein Leben wieder in die Bahn zu bekommen.
Gib nicht sofort aus und lerne jeden Tag dazu.

Cheryl schildert ihre komplette Wanderung, lässt aber auch immer wieder in ihr vergangenes Leben blicken. Ihren Schreibstil mochte ich sehr.
Der Leser versteht so warum sie so ist wie sie ist.
Ich finde es krass, was ein einzelner Mensch alles ertragen kann und bewundere sie gleichzeitig wie sie wieder zu sich selbst gefunden hat!

Was sehr interessant war: Sie beginnt ihre Wanderung mit einem vollgestopften Rucksack, lernt auf dem Weg aber was wirklich wichtig ist und wirft den restlichen Ballast ab.
Eine schöne Metapher für das Leben! Leichtes Gepäck und so.

Ich selber habe mich gefragt: Könntest du aus einem Rucksack leben? Reichen dir zwei T-Shirts? Kämst du mit einmal duschen die Woche klar? UND? Würdest du vorher nicht doch aufgeben?

Denkt doch da selbst mal drüber nach 🙂


„Denn es reist sich besser mit leichtem Gepäck“

Silbermond


Die Begegnungen auf ihrem Weg und die Herausforderungen beschreibt sie detailreich.
Die Güte ihrer Begegnungen hat mich so glücklich gemacht. Es gibt doch noch so viele nette Menschen auf der Welt, die eine Fremde ein Stück mitnehmen, ihre Dusche anbieten oder das Essen teilen!
Hier wurde mir nochmal klar, dass man hilfsbereit sein und auf die Geschichten der Leute lauschen sollte, oft wird man mit tollen Stories belohnt. Egoismus bringt doch keinen weiter!

Den Rückblick am Ende des Buches fand ich abschließend enorm wichtig. Hier bekommt man wieder Einblicke, was im Leben alles passieren kann und wie wichtig es ist, jede Sekunde zu genießen!

Cheryl Strayed, ihr Mut und ihre Geschichte sind eine Inspiration. Deswegen bekommt ihre Biografie von mir eine klare Leseempfehlung und hat ab jetzt einen festen Platz in meinem Regal.

Das mit dem hiken muss ich mir doch mal überlegen! Offeneren Auges durch die Welt laufen nehme ich mir fest vor!


Die Geschichte wurde auch verfilmt. Leider kam ich noch nicht dazu diesen zu schauen. Das werde ich aber schleunigst nachholen und meine Meinung dazu hier ergänzen. Vor allem dass Reese Witherspoon Cheryl spielt ist für mich schon ein riesen Argument den Film zu schauen!


Erzählt mir doch gerne ob ihr das Buch oder ähnliche Geschichten gelesen habt. Über Empfehlungen freue ich mich sehr!

One Comment

  • Ivy

    Hallo Lisa,

    mal wieder eine ganz tolle Rezension von dir! Ich möchte das Buch eigentlich erst so richtig lesen, seit der Gilmore Girls Reunion 😀 Hier geht Lorelai ja auch auf Wanderschaft, aufgrund dieses Buches. Es liegt auch schon zu Hause auf meinem SUB – ich hoffe ich komme bald dazu. Du hast mich jedenfalls noch neugieriger gemacht!

    Liebste Grüße
    Ivy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.