bleib doch,  Rezensionen

Nevernight: Die Prüfung – Jay Kristoff

Der nächste Buddyread im März!
Dieses Mal habe ich Nevernight: Die Prüfung mit der lieben Iva gelesen.
Ich habe mir wirklich nur tolle Buddies ausgesucht muss ich sagen! Wir lesen auch den zweiten Band zusammen und ich freue mich schon sehr!

Wer auf Bookstagram unterwegs ist, der kommt einfach nicht an Nevernight vorbei! Da ich ja erst vor kurzem die Illuminae-Reihe begonnen habe und mich schon das erste Buch aus den Socken gehauen hat, ist es wohl selbstredend dass Nevernight: Die Prüfung von Jay Kristoff folgen musste!
Da hat es mich doch gerade weg nochmal aus meinen Puschen gehauen!


„In dieser und in jeder anderen Welt leben zwei Arten von Menschen. Jene, die fliehen, und jene, die Kämpfen.“


Ich bin ein riesen High-Fantasy Fan. Ich denke es ist immer noch meine liebste Büchersparte! Vorausgesetzt die erschaffene Welt kann mich begeistern…..
Lieber Jay Kristoff, das hast du mit deiner Welt geschafft! Wie kommt man bitte auf sowas?! Die Fantasie mancher Autoren ist einfach grenzenlos gut!

Das wirklich Witzige an Nevernight: Man bekommt die Welteninfos nicht nur im Lauf der Geschichte näher gebracht, sondern auch noch gesondert in Fußnoten! Eine richtig coole Idee, die ich so noch nicht in einem Buch gesehen habe. Jetzt wäre Jay Kristoff aber wohl nicht Jay Kristoff, wenn er das in „normalen“ Fußnoten macht, siehe unten.

Also nochmal: Die Welt ist richtig cool ausgedacht! Vor allem das mit den drei Sonnen und den konkurrierenden Gottheiten! Eigentlich stehe ich ja nicht so auf Glaubenskriege, aber hier ist das echt cool gemacht. Und dann schlägt der Autor auch noch die Brücke zu den vier Elementen.


„Dein Verstand wird dir nützlicher sein als jedes schöne Spielzeug unter den Sonnen!“


Zweites Highlight in Nevernight: Was ist bitte in Down Under im Wasser?!
Der Autor nimmt kein Blatt vor den Mund und haut mit seinem Schreibstil volle Kanne einen raus!

Die ganze Geschichte wird von einem hoch sarkastischen Erzähler geschildert, der erstmal unbekannt bleibt. Unser Erzähler ist dabei sehr sehr ehrlich, an manchen Stellen vulgär und grob. Er schildert alles ungeschönt und wie es ist. Tja da kann es halt passieren, dass man seine Blase und den Darm während des Sterbens entleert und das eben im Buch vorkommt.
Glänzen tut unser Erzähler vor allem in den Fußnoten! Er ist einfach zum Schreien sarkastisch und lustig!

Mich hat die Sprache keineswegs gestört oder schockiert. Ich fnde es eher erfrischend, dass sich endlich hier mal jemand etwas traut. Vor allem passt die Sprache zu 100% zur Story!

„Also, edle Freunde, wäre dies eine erfundene Büchergeschichte mit Mia als unserer Heldin…..“

Dann zu unserer lieben Protagonistin Mia, dem kleinen Racheengel.

Wie es in einer guten Fantasygeschichte oft vorkommt, hat das Mädchen eine richtig „tolle“ Vergangenheit hinter sich. Man riecht ihr Entwicklungspotenzial schon 10 Meter gegen den Wind. Dieses Potenzial beginnt sie schon im ersten Teil auszuschöpfen..
Tue ich mich mit weiblichen Protas anfangs oft schwer, war das bei Mia nicht der Fall. Ihre knallharte und sarkastische Art hat mir sofort zugesagt.
Ebenso, dass wir es dann doch eher mal mit einer Antiheldin zu tun bekommen! Endlich nochmal!

 

„Die Bücher die wir lieben, erwidern unsere Liebe. Und so wie wir unsere Spuren auf ihren Seiten hinterlassen, hinterlassen auch sie ihre Spuren ins uns.“

 

Nevernights Handlung baut auf Mias persönlichem Rachefeldzug auf, der noch viel Spannung verspricht. Ebenfalls hat das Mädel eine bestimmte Gabe, kann sie doch die Schatten befehligen:
So hat sie einen kleinen Begleiter an die Seite gestellt bekommen. Herr Freundlich! Eine „Nicht Katze“, ein Schatten in Katzenform, der als netten Nebeneffekt Mias Angst trinken kann.
Ich will unbedingt einen Herrn Freundlich haben!

Dieser kleine Begleiter hilft Mia wo er kann. Seine Kommentare zwischendurch sind mindestens genauso cool wie die unseres Erzählers!
Ich bin noch sehr gespannt was aus Mia wird! Vor allem wie sich ihre Gabe entwickelt.

Die Nebencharaktere, vor allem Tric und Naev fande ich richtig gut gewählt. Auch Jessamin als Mias Gegenspielerin war top ausgedacht! Habe ich die doch von Anfang an gehasst.
Was einem direkt auffällt: Jay Kristoff hat null Gnade mit seinen Figuren. Auch mal etwas anderes!
Das Leben ist manchmal knallhart und das spiegelt auch Nevernight: Die Prüfung wieder!
Die Handlung an sich war toll!

Die rote Kirche als Assassinenschule war super ausgedacht. Wie eine Schule angehender Mörder vermuten lässt passiert so einiges.

 

„Du bist eine Tochter der Worte. Ein Mädchen das eine Geschichte zu erzählen hat.“

 

Mir wurde es auf keiner der 700 Seiten langweilig.
Das Ende hat mich fix und fertig gemacht, einfach weil ich damit so gar nicht gerechnet habe. Da war das Überraschungsmoment voll auf der Seite des Erzählers!
Eine richtig gute High-Fantasy-Geschichte!

Fantasyfans sollten zu dieser Reihe greifen, den Hype die sie ausgelöst hat kann ich voll und ganz nachvollziehen.
Ich bemühe mich nicht jedem Hype zu verfallen aber hier lohnt es sich einfach!
Jetzt aber schnell weiter in der Geschichte!!

 

Wer kennt Nevernight? Was haltet ihr von überwiegend weiblichen Protas?

6 Kommentare

  • Ivy

    Hi Lisa,

    eine tolle Rezension. Ich hatte damals richtige Anlaufschwierigkeiten mit diesem Meisterwerk. Ich glaube ich habe es drei oder vier Mal zu lesen angefangen und habe erst dann in die Geschichte rein gefunden, nachdem ich zum Hörbuch gewechselt war und ab diesem Punkt war es um mich geschehen.

    Dieses Buch ist absolut bombastisch. Aktuell höre ich den zweiten Teil ebenfalls, da ich mit dem Lesen einfach nach wie vor nicht klar komme. ich weiß echt nicht woran es liegt haha Es freut mich aber, dass dir das Buch ebenfalls so gut gefallen hat!

    Liebste Grüße
    Ivy

    • Lisa

      Hey Ivy,

      bei mir war es genau andersherum wie lustig. Ich habe mit dem Hörbuch begonnen und nach den ersten zwei Minuten war für mich klar:
      Das Buch musst du lesen und nicht hören, warum ich das Gefühl hatte keine Ahnung.

      Wie du sagst es ist bombastisch! Und so anders! Ich bin verliebt in die Welt und bin so gespannt wie es weitergeht!
      Hab du auch viel Freude beim Hörbuch. Der Leser soll ja mega sein evtl. höre ich doch mal rein.

      LG Lisa

  • Anna

    Hey Lisa,
    Eine wirklich gute Rezension 🙂 Du beschreibst das wirklich gut, kann das alles nur so unterschreiben. Und Ich hätte auch nur zu gern einen Herr Freundlich oder eine Eclipse!
    Ich liebe die Trilogie total und den dritten Band fand ich sogar am besten. Deshalb bin ich tierisch gespannt was du dazu sagst. 🙂
    Liebe Grüße
    Anna aus dem 1ooMorgenwald

    • Lisa

      Liebe Anna,

      erstmal Grüße zurück in den 1ooMorgenwald und danke für deinen Kommentar <3
      Ich bin mittlerweile auch am letzten Band angelangt und es hat mir die Sprache verschlagen! Mehr kann ich momentan noch nicht sagen!
      Ohja zwei solche Begleiter wären einfach so toll!

      LG Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.