Mitbewohner,  Rezensionen

Sommerlektüre – Die Bücher von Meike Werkmeister

Schon in meinem Lesemonat Juli habe ich euch erzählt dass Meike Werkmeister und ihre Bücher die perfekte Sommerlektüre sind.

Jetzt habe ich auch ihr zweites Buch Über dem Meer tanzt das Licht gelesen.
Danach war klar: Eine ausführliche Rezension muss her. Das haben beide Geschichten verdient!


Sterne sieht man nur im Dunkeln

Eigentlich ist Anni glücklich. Mit ihrem Langzeitfreund Thies lebt sie in einem hübschen Bremer Häuschen, ihr Geld verdient sie als Game-Designerin und in ihrer Freizeit entwirft sie Poster- und Postkartenmotive. Doch dann will ihr Chef, dass sie das neue Büro in Berlin leitet. Und Thies will auf einmal heiraten. Nur Anni weiß nicht mehr, was sie will. Da meldet sich ihre Jugendfreundin Maria aus Norderney, und Anni beschließt spontan, eine Auszeit zu nehmen. 6 Wochen Sand und Wind, Sterne und Meer – einfach mal durchpusten lassen. Danach sieht sicher alles anders aus. Wie anders, das hätte Anni sich allerdings nicht träumen lassen …

Wie schon erwähnt lag ich an einem Tag in meinem Urlaub (!) mit fiesen Rückenscherzen auf der Couch. Wann auch sonst?!
Zu allem Überfluss war wirklich nasses graues Wetter. Meine Laune? Am Tiefpunkt!
Diese wunderbare Geschichte hat mich nicht nur aufgeheitert, sondern trotzdem in Urlaubsstimmung versetzt! Innerhalb von einem Tag habe ich Annis Geschichte verschlungen!

Ausnahmslos alle Figuren liebte ich auf ihre eigene Art und Weise! Auf 400 Seiten hat Meike Werkmeister es geschafft, hinter jede Figur blicken zu lassen und ihr die nötige Tiefe zu geben! Jedem getragenen Päckchen wurde der geeignete Platz eingeräumt ohne zu langweilen, auszuschweifen oder Wichtiges zu vergessen.

Das wunderbare Setting auf Norderney und die damit verbundenen Aktivitäten bringen eine kleine Auszeit ins Wohnzimmer. Hört es sich vererückt an, wenn ich behaupte das Meer gehört zu haben?! Will ich ebenfalls jetzt doch mal eine deutsche Insel besuchen? Könnte sein.
Vor alle die Beschreibungen der Natur haben es mir angetan. Ich hätte gerne sofort den Koffer gepackt.

Die Geschichte handelt zu einen vom „Sich-selbst-finden“.
Gepaart mit einer Reise verfalle ich diesem Thema immer! Die ganze Entwicklung und die Konsequenzen, die Anni zieht, sind schlüssig und genau richtig. Ich fande es schön sie auf ihrem Weg zu begleiten.
Zum anderen wird ein großes Augenmerk auf Vergebung und zweite Chancen gelegt. Da beides für mich auch privat relevant ist, habe ich es mit großem Interesse verfolgt. Am Ende war ich wirklich gerührt!

Wie ihr herauslesen könnt: Lisi war und ist voll überzeugt!
Deswegen musste schnell Buch 2 her:


Über dem Meer tanzt das Licht

Maria hat die halbe Welt bereist und nie ein Abenteuer ausgelassen. Dass sie ausgerechnet auf einer kleinen Nordseeinsel ihr Glück finden würde, wäre ihr im Traum nicht eingefallen. Doch sie liebt ihr Leben auf Norderney, ihr kleines Strandcafé und vor allem ihre Familie: ihren Freund Simon und die Töchter Morlen und Hannah. Ihr Leben ist randvoll, für Probleme bleibt da keine Zeit. Bis Simon aus dem gemeinsamen Alltag ausbricht und mit Hannah verreist. Plötzlich hat Maria wieder Zeit für sich selbst. Und mit der Zeit kommen die Fragen. Steckt in ihr noch die alte Abenteurerin? Ist sie eine andere geworden? Und wo gehört sie wirklich hin?

Was mir besonders gut gefallen hat: Auch wenn man beide Bücher unabhängig voneinander lesen kann, treffen wir wieder auf die alten Bekannten aus Sterne…..
Ich würde trotzdem mit dem Vorgänger beginnen da man sonst gespoilert werden kann.

Maria gefiel mir von Anfang an. Vor allem ihre quirlige Art und was sie schon alles erlebt hat.
In diesem Band geht es zum einen um die Trauerbewältigung, was passiert mit dem Loch das ein geliebter Mensch hinterlässt? Zum anderen steht auch hier das Thema Wer bin ich? wieder im Fokus.
Beides wieder toll gelöst Frau Werkmeister!

Besonders gut hat mir in diesem Band gefallen, dass nicht alles nur toll war und in Marias Leben auch am Ende nicht alles Happy End ist! Leben ist nicht nur rosarot, deswegen mochte ich gerade den Schluss sehr!
Marias Entwicklung ist toll, vor allem auch der Aspekt, dass man trotz weltenbummeln ankommen kann!
Was würde ich gerne einmal die Strandmuschel besuchen!

Ihr hört es raus: Die Autorin weckt Emotionen! Das wird durch ihren angenehmen Schreibstil noch unterstrichen!


Pin it!

Ich kann die Bücher von Meike Werkmeister als Sommerlektüre nur empfehlen! Gerade alle die nochmal schnell gedanklich verreisen wollen bevor es in die kühleren Jahreszeiten geht!

Beide Bücher kommen jeweils noch mit einem liebevoll ausgesuchten Extra daher:
Wunderschön gestalteten Karten und Rezepten! Beides werde ich definitiv noch verwenden!


Habt ihr schon eines der Bücher gelesen?


Verratet mir doch eure Tipps für Sommer- oder auch gerne schon Herbstlektüre!


meike werkmeister sommerlektüre lisi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.