Allgemein

Lesemonat Mai

Zwei Monate später endlich nochmal ein Lebenszeichen.
Ich braucht dringend eine Pause weil gerade im Mai erstmal nichts so gelaufen ist wie ich es wollte…..deswegen hatte ich wenig Lust zu bloggen.
Ich brauchte einfach Ruhe, aus diesem Grund habe ich sechs Bücher beenden können.

Hier alle in der Kurzzusammenfassung. Ab jetzt gibt es aber natürlich wieder ausführliche Rezensionen.


Katharina Herzog – Faye

Seit der Ankunft auf Island geschehen merkwürdige Dinge. Gleich am ersten Abend führt ein Schwarm Glühwürmchen Faye zu einer Lichtung, auf der ein uralter Baum steht. Der Sage nach soll hier der Eingang zur Elfenwelt sein. Aber vor Jahren wurde das Herz des Baumes gestohlen. Und seitdem stirbt er. Faye konnte noch nie mitansehen, wenn eine Pflanze leidet, und beschließt, den Baum zu retten. Keine leichte Aufgabe. Vor allem seitdem ihr der impulsive und jähzornige Aron über den Weg gelaufen ist. Wenn Faye wüsste, auf was für ein Abenteuer sie sich da einlässt …

Elfen und Island? Schon hatte mich der Klappentext. Die Geschichte ist nett, doch man merkt das sie vor allem auf Jugendliche ausgelegt ist. Ebenso ist alles sehr vorhersehbar. Ich wurde gut unterhalten, bin aber doch aus dem Alter raus.


Cecelia Ahern -Postscript

Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.
Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin?

„P.S ich liebe dich“ war damals das erste Buch bei dem mir die Tränen gelaufen sind. Es ist schön dass wir Holly nochmal ein Stück begleiten können. Auch hier konnte ich meine Emotionen nicht zurückhalten. Auch wenn ich keine Fortsetzung gebraucht hätte hat Cecelia Ahern mich wieder verzaubert.


Nadine Erdmann – Aquilas (Die Lichtstein Saga 1)

Die liebe Nadine konnte ich auf der FBM als super liebe Person kennenlernen.

In Ihrem Buch Aquilas geht es darum:
Die Welt der Menschen ist nicht die einzige. Verborgen hinter mächtigen Grenzen existiert die Schattenwelt, das Reich der Dämonen.
Ahnungslos wächst die junge Liv in der Menschenwelt auf. Doch sie ist weit mehr, als sie ahnt. Als sie eines Tages die Barriere zwischen den Welten durchschreitet, wird sie mit der Kraft des Engelslichts konfrontiert – und ihrer Bestimmung. Die Zeit drängt, denn die Grenze zum Reich der Finsternis droht zu fallen.

Ein Buch mit den Elementen und fantastischen Wesen im Fokus: GENAU MEIN DING!!!
Die Geschichte ist kurzweilig geschrieben und ich mochte sie sehr. Da die Handlung sofort beginnt ging es mir an manchen Stellen nur etwas schnell, z.B. wie schnell Liv ihr neues Schicksal annimmt. Aber das nur als kleine Kritik. Der erste Band hatte das Element Wasser im Fokus, der zweite Band ist schon auf dem Weg zu mir. Dann geht es in luftige Höhen, ich freue mich schon sehr!


Alice Walker – Die Farbe Lila

LEST DIESES BUCH!!!!! Mehr kann ich nicht dazu sagen. Es ist so wichtig! In Briefform geschrieben thematisiert es so viel: Rassismus, Missbrauch, nicht selbst entscheiden können, doch entscheiden können und vor allem das Leben der starken Frau Celie, die trotz allen Widrigkeiten ihren Weg geht!
Danach schaut ihr euch bitte noch den Film mit der großartigen Whoopie Goldberg an!

Die Farbe Lila, das ist Celies Geschichte. Die Geschichte einer jungen Schwarzen, die von ihrem Vater jahrelang vergewaltigt und zu einer Ehe mit einem Mann gezwungen wurde, den sie nicht liebt. Aufgeschrieben in ihren verzweifelten Briefen an Gott. Die Farbe Lila hat Millionen Menschen zu Tränen gerührt. Es ist Alice Walkers bekanntestes und beliebtestes Buch, das von Steven Spielberg verfilmt und zu einem sensationellen Kinoerfolg wurde. Denn Die Farbe Lila erzählt, wie Celie es schafft, zu sich selbst zu finden, Stärke zu entwickeln und ihren eigenen Weg in ein neues Leben zu gehen.


Ursula Poznanski – Erebos

In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Wer es startet, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Regeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und wer gegen die Regeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann Erebos auch nicht mehr starten.
Erebos lässt Fiktion und Wirklichkeit auf irritierende Weise verschwimmen: Die Aufgaben, die das Spiel stellt, müssen in der realen Welt ausgeführt werden.
Auch Nick ist süchtig nach Erebos – bis es ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen.

Ich weiß warum dieses Buch den Jugendliteraturpreis bekommen hat. Es setzt ein aktuelles Thema in den Vordergrund: Den Einfluss von Medien auf Jugendliche!
Die Message die es aussendet ist sehr wichtig. Trotzdem hat es mich nicht richtig gecatched. Mir waren die Computerszenen einfach zu langatmig….Schade…


Es tut gut wieder da zu sein 🙂
Bleibt gesund!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.