Allgemein,  Rezensionen

Mein Lesemonat März

So Mitte April kommt dann auch mal mein Lesemonat März auf den Blog. Woran hat es gelegen?

Ich war nur on Tour! Von Anfang März bis Anfang April war ich in Reha. Wieso warum weshalb? Dazu einmal später mehr. Dann war ich eine Woche zu Hause und flupp nochmal ein bisschen weg 🙂 Wohin es ging verrate ich auch in einem späteren Beitrag, seid gespannt 🙂

Im März konnte ich trotz vollem Programm fünf Bücher beenden.


J.K. Rowling – Harry Potter and the Prisoner of Azkaban

Bis jetzt klappt das doch ganz gut mit meinem Vorsatz, sodass ich auch mein drittes Jahr in Hogwarts beenden konnte. Ich wusste echt nicht mehr, dass Gryffindor doch tatsächlich da einmal den Quidditch Cup gewonnen hat…..Der dritte Teil ist einer meiner Liebsten in der Filmreihe, gut dass ich den jetzt nochmal gelesen habe, um solche Details aus den Tiefen meines Gehirns hervorzuholen.
„Don’t let the muggles get you down!“


2. Jessi Kirby – Offline ist es nass wenn es regnet

Mein Monatshighlight! Ich wäre am liebsten sofort in den nächsten Laden und hätte mir ein paar Wanderschuhe gekauft! Dieses Buch hat mich ermutigt endlich alleine zu reisen! Das habe ich dann auch direkt einmal in die Tat umgesetzt! Ich bin so dankbar! Hier geht es zur ausführlichen Rezensiooooon.


3. Colleen Hoover – Nur noch ein einziges Mal

Mein erstes Buch der Autorin. Jetzt fragen hier bestimmt ein paar „Waaaaas?!“ Aber ja, so ist es. New-, Young-, oder-wie-auch-immer-Adult und ich sind nicht die besten Freunde. Das Buch behandelt ein wirklich wichtiges Thema und war für mich okay. Trotzdem haben mir manche Wendungen wieder einmal gezeigt, warum ich das Genre nicht besonders mag. Dieses Buch wird mich wohl bald wieder verlassen und direkt ein weiteres der Autorin brauche ich auch nicht. Eventuell schreibe ich aber noch eine ausführliche Rezi dazu 🙂 Link dann natürlich hier.


4. Lauren Graham – Talking as fast as I can

Hach Gilmore Girls! Ich liebe diese Serie! Hier habe ich schonmal einen Beitrag dazu verfasst warum auch gerade Stars Hollow für mich der Star der Serie ist. Ich fande es toll von der lieben Lauren zu lesen. Sie hat genauso viel Humor wie die liebe Lorelai. Vor allem die Kapitel über die Serie und dann die Miniserie fande ich toll. Darum herum erfährt man noch viele weitere lustige Dinge aus Laurens Leben. Für Gilmore Girls Fans ein absolutes Muss! Und vielleicht schaue ich mir doch irgendwann dann auch mal Parenthood an…..


5. Angie Thomas – On The Come Up

Dank The Hate U Give ist Angie Thomas sofort eine meiner Lieblingsautorinnen geworden. Ihr unverkennbarer Schreibstil kommt auch in ihrem neuen Werk voll zum Zug. Dieses Buch ist auch wieder so authentisch und wichtig, dass ich hier noch eine ausführliche Rezi schreibe.


So das war mein Lesemonat März 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.