Allgemein,  Rezensionen

Mein Lesemonat Februar

Puh…. endlich habe ich es geschafft den Beitrag zu meinem Lesemonat Februar zu schreiben.

Im Februar war bei mir so viel los! Wie ich euch schon in meinem letzten Beitrag geschrieben habe, bin ich ein großer Fastnachtsjeck. Ich war deswegen viel unterwegs, da ich eine Garde trainiere. Neben Tanzfestivals und Kappensitzungen habe ich natürlich auch selbst gefeiert.

Neben Fastnacht hat mich noch eine wunderbare Nachricht erreicht:
Nach 9 Monaten bin ich endlich wieder gesund.
Was es damit auf sich hat, werde ich in einem späteren Beitrag einmal schreiben. Deswegen bin ich nun auch in der Reha und musste mich hier erstmal einleben…..
Soooo genug Geschwafel drumherum…zu meinen Büchern im Februar:

Insgesamt sind es acht Bücher und ein Hörbuch gewesen *stolzsei*
(okay zwei waren sehr dünn xD)


1. J.K. Rowling – Harry Potter and the Chamber of Secrets

Mein Harry re-read geht weiter. Der zweite Teil hat mir damals schon besser gefallen als der erste. Mir ist in diesem Buch einfach „mehr“ Spannendes passiert. Klar die liebe J.K. musste uns im ersten Teil ja erst einmal in die Zaubererwelt einführen.
Klasse finde ich in diesem Teil, wie die verschiedenen Geschehnisse am Ende zum „großen Finale“ zusammenlaufen.

Na und Dobby erscheint zum ersten Mal! #großeLiebe


2. Cassandra Clare – Lord of Shadows UND Queen of Air and Darkness

Ich habe die Dark Artifices Reihe beendet und bin begeistert! In diesen zwei Büchern ist so viel passiert, dass ich sie definitiv nochmal lesen werde. Ich bin nicht nur von der Handlung begeistert, sondern auch von den einzelnen Themen, die Cassie anspricht. Dazu habe ich einen eigenen Beitrag geschrieben, weil es mir so wichtig war. Schaut doch mal vorbei.

Ach so, noch eins: MALEC MALEC MALEC MALEC…….öhm… MALEC!!!! <3

3. Sebastian Fitzek – Das Paket

Fitzek und ich…..das ist so eine Sache. Ich lese die Bücher gerne, sein Schreibstil ist angenehm….aber irgendwie flashen sie mich nicht so…..Ich werde aber jedem weiteren eine Chance geben.

Hier der Inhalt:
Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet. Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt. (https://www.sebastianfitzek.de/buch/das-paket/)

Die Handlung an sich war okay. Durch die Beschreibungen konnte man sich gut in Emma einfühlen. Ich habe mir nur etwas ganz anderes beim Klappentext vorgestellt…..ja ich weiß „böse Lisa“…..
Mir war das ganze etwas zu makaber und brutal. Ein „Nur zu Besuch“-Buch.

4. Guillaume Musso – Das Papiermädchen

Eine Geschichte mit viel Potenzial, das meiner Meinung leider nicht voll ausgeschöpft wurde. Die ausführliche Rezi könnt ihr hier lesen. Enjoy 🙂


5. Lewis Caroll – Alice in Wonderland

Ich habe bis jetzt immer nur die Alice-Handlung aus Kinderbüchern gekannt, die ja vereinfacht wird oder gekürzt. Ebenso ist das ja meist bei den Verfilmungen. Deswegen wollte ich mal die „Original-Alice“ lesen. Ich fand es ganz süß aber auch ein bisschen durcheinander.

Trotzdem ist die ganze Alice-Welt eine meiner liebsten. Vor allem die Tim Burton Verfilmung hat es mir so angetan. Ich habe sie direkt nochmal angeschaut.


6. Ava Reed – Alles. Nichts. Und ganz viel Dazwischen

Ein neues Jahreshighlight! Dieses Buch hat sich sofort einen Platz in meinem Herzen gesichert! Das Thema im Buch ist so wichtig, danke Ava dass du es angesprochen hast. Lest doch meine Rezension dazu.


7. J.K. Rowling – Die Märchen von Beedle dem Barden

Musste für mich sein, ich liebe alles rund um Harry und man bekommt weitere Einblicke in die Zaubererwelt. Die Märchen sind schön und haben wie die „normalen“ Märchen auch, eine Botschaft aus der man lernt. Ebenso sind die Hogwarts Schulbücher ja für den guten Zweck, das Geld kommt z.B. Waisenkinder zu Gute.


8. Gillian Flynn – Cry Baby, Scharfe Schnitte (Hörbuch)

Nachdem Gone Girl mich begeistert hat, habe ich mir sofort Cry Baby angehört. Leider konnte mich dieses Buch nicht ganz überzeugen. Es ist vom Setting her Gone Girl doch sehr ähnlich. Ebenso finde ich es manchmal doch sehr vulgär und das Bild was hier manchmal auf Frauen geworfen wurde war dann doch nicht soooo meins. Für Zwischendurch und „nur zu Besuch“ war es okay.

Eure Lesehighlights könnt ihr mir gerne in den Kommentaren verraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.