Rezensionen

Mein Lesemonat April

Der April war ich Vergleich zu den Vormonaten nicht mein bester Lesemonat.

Dafür war der Monat so ganz toll! Ich war ein paar Tage weg und habe mich viel mit Freunden getroffen.

Ebenso habe ich begonnen ins Marvel Cinematic Universe einzutauchen – hier geht es zu den Beiträgen dazu.

Aus diesem Grunde habe ich im April den Fernseher dem geschriebenen Wort vorgezogen. Trotzdem konnte ich vier Bücher beenden.


1. J.K. Rowling- Harry Potter and the Goblet of Fire

Diesen Harry mochte ich schon in jungen Jahren!
Zum einen fande ich das Trimagische Turnier cool, zum anderen haben mich die anderen Zaubererschulen total fasziniert. Auch interessant fande ich, dass auch so gute Freunde wie Harry und Ron sich einmal streiten. Es gehört alles zum Leben dazu.
Ebenso stellt für mich dieser Band den großen Wendepunkt der Reihe dar, Voldemort is back!


2. Julia Whelan – Mein Jahr mit dir

Ich habe mir dieses Buch noch in Bad Kreuznach gekauft, da ich gerade im Frühling gerne Liebesgeschichten lese. Doch so ein „leichtes“ Buch wie ich anfangs gedacht habe war es nicht. Trotzdem war es für mich irgendwie Schicksal dieses Buch ausgerechnet in der Reha zu beginnen – Jaimes Problem war für mich hier so präsent wie nirgendwo sonst, vor allem weil ich eine Tischnachbarin mit genau diesem Problem kennengelernt habe!

Hier der Klappentext für euch:

Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe …

Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird .

Dieses Buch gibt einen wunderbaren Blickwinkel auf die wichtigen Dinge im Leben und wie man auch mit Stürmen umgehen kann! Ich mochte es sehr!


3. Nicholle Fischer – Solange Schnee vom Himmel fällt

Hätte ich glaube ich von mir aus nicht selbst gelesen. Ich bin aber froh, dass ich es getan habe!!! Dieses Buch ist eine Achterbahn der Gefühle, deswegen werde ich hier noch eine ausführliche Rezi verlinken, sobald ich sie aufs Papier gebracht habe.


4. James M. Barrie – Peter Pan

Bei dieser Geschichte geht es mir wie bei „Alice im Wunderland“. Man kennt sie in abgespeckter, veränderter oder „verkindlichter“ Version bzw. durch Verfilmungen. Aber auch hier war es mir, wie bei Alice, einmal wichtig das Original zu lesen. Dabei fand ich es wirklich anstrengend!


Mal sehen was der Mai bereithält!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.