Mitbewohner,  Rezensionen

Cornelia Funkes Labyrinth des Faun – Hörbuch

Mondscheindrache…Drachenreiter…Herr der Diebe….
die Tintenherz Reihe
….Ich bin mit den wunderbaren Geschichten dieser Ausnahmeautorin namens Cornelia Funke aufgewachsen!
Jedes Mal hat sie mich verzaubert! Jedes Mal war ich baff von ihrem Schreibstil!

Erratet ihr es? Auch ihr neues Buch ist keine Ausnahme!

Das besondere hier: Cornelia schrieb die Geschichte erst Jahre nach dem Erscheinen des Films! Hier waren also mal die bewegten Bilder die Vorlage. Ja, das Buch ist sehr nahe an seiner Vorlage geblieben.


Hierum geht es, Klappentext:

Spanien, 1944: Ofelia zieht mit ihrer Mutter in die Berge, wo ihr neuer Stiefvater mit seiner Truppe stationiert ist. Der dichte Wald, der ihr neues Zuhause umgibt, wird für Ofelia zur Zufluchtsstätte vor ihrem unbarmherzigen Stiefvater: ein Königreich voller verzauberter Orte und magischer Wesen.
Ein geheimnisvoller Faun stellt dem Mädchen drei Aufgaben. Besteht sie diese, ist sie die lang gesuchte Prinzessin des Reiches. Immer tiefer wird Ofelia in eine phantastische Welt hineingezogen, die wundervoll ist und grausam zugleich. Kann Unschuld über das Böse siegen?


„Bücher hätten ihr so viel mehr erzählen können, über diese Welt und über ferne Orte, über Tiere und Pflanzen, über die Sterne! Sie konnten Fenster und Türen sein, Flügel aus Papier, die einem halfen, davonzufliegen.“


„Ei warum soll ich das denn dann überhaupt lesen? Wenn ich mir auch den Film anschauen kann?“

Zum einen wegen Cornelias Schreibstil! In jeder Zeile erweckt sie die Geschichte auf ihre zauberhafte Weise zum Leben. Man spürt förmlich wie ihr Herzblut in jeden Buchstaben geflossen ist. Ich war und bin begeistert!

Zum anderen hat die Autorin aber auch etwas neues erschaffen:
Sie hat sich Sagen zu dem unterirdischen Reich ausgedacht. Diese runden die Geschichte so prima ab! Jede einzelne war einmalig schön. Ich glaube ich sollte im Duden weitere Wörter wie „wunderbar“, „zauberhaft“ usw. nachschlagen!


Selten tue ich es aber jetzt muss ich auch mal was zur Aufmachung des Buches sagen:

Der Umschlag ist hammermäßig mit silbernen Elementen! Und dann das eigentliche Buch an sich: ein Druck von Ofelia und dem Faun.
Mein Herz schlägt bekanntlich für schöne Bücher unter dem Umschlag, also voll ins Schwarze getroffen. I like


Vielleicht hatte ihre Mutter einfach vergessen, wie man flog. Oder sie hatte es nie gelernt.


Jetzt ist es so: Ich habe mir die Geschichte aber erzählen lassen: Jetzt noch ein paar Worte zum Hörbuch!

Dieses hat es VERDIENT hier noch aufgeführt zu werden.

Beschrieben war es als „aufwändig inszeniert“ und hier wurde auch nicht gelogen:

Erster Grund es sich anzuhören: Tom Vogt liest die „Grundgeschichte“!
Tom Vogt?? Die Stimme von Colin Firth! Yummie! Ihr könnt euch vorstellen wie das dann klingt? Ja genau: Mega!!!
Der kann es einfach!

Zweiter Grund: Das Hörbuch ist mit Soundeffekten hinterlegt, so tickt an der richtigen Stelle eine Uhr, es ertönt ein Knall usw.
Dadurch erscheint alles noch lebendiger.

Dritter Grund: Es ist an manchen Stellen so vertont, dass man bei den Dialogen einmal näher und einmal weiter vom jeweiligen Sprecher entfernt ist: Heißt unterhalten sich zwei, kann die Stimme des einen leiser und somit weiter weg erscheinen.

Vierter Grund: Cornelia Funke selbst liest ihre neu erdachten Märchen. Das auf eine Art und Weise die so angemessen und passend ist, dass man wirklich denkt, ins Märchen gefallen zu sein.


Ich kann diese Geschichte nur empfehlen. Vor allem hört sie euch an!! Das Buch ist wunderschön…..das Hörbuch noch viel schöner!

Ein neuer Herzensmitbewohner in meinem Regal!


Habt ihr noch Empfehlungen für aufwändige Hörbücher?

One Comment

  • Ivy

    Okay, du hast mich überzeugt, ich muss mir das Hörbuch jetzt auch unbedingt noch anhören! Das klingt einfach so toll <3

    Eine wirklich tolle Rezension, wie immer!

    Liebste Grüße

    Ivy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.