bleib doch,  Rezensionen

Rezension zu Erkental von A.K. Bender

Das dritte Buch im Lesemonat Januar!
Auf Erkental von A.K. Bender wurde ich durch eine Monatsaktion von der lieben Silke aufmerksam. In ihrem Gilmore Girls November war auch die Autorin von Erkental dabei, die uns in einem virtuellen Meeting etwas von ihrem Buch erzähl hat.

Neben der interessant klingenden Geschichte hat mich letztendlich noch ein Argument zum Kauf überzeugt: Der Buchfinkverlag aus Trier.
Schon lange wollte ich ein Buch aus dem Verlagsprogramm lesen, liegt Trier doch in meiner Region.


Mit Erkental von A.K. Bender war es dann jetzt soweit:

Tief in den Wäldern, fernab der Großstädte liegt Erkental, Heimat der Talentierten – Menschen mit ganz besonderen Begabungen. Dass er einer von ihnen ist, erfährt der 13-jährige Endri, als bei einem Streit seine Gegner plötzlich wie Blätter durch die Luft wirbeln und kurz darauf zwei merkwürdige Gestalten vor seiner Haustür im klimawandelgeplagten Berlin stehen. Ehe er sichs versieht, findet sich Endri zwischen Verwandlern, Telepathen, Biologen und Physikern in einem kuriosen Gasthaus in Erkental wieder. Und gerade als er versteht, dass er als Alchemist die Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft beherrschen kann, verschwinden plötzlich wichtige Bewohner des Tals. Gemeinsam mit seinen neuen Freunden Lorean, einem Waisenkind der Klimaflüchtlingswelle, der nachdenklichen Physikerin Alara und dem ungestümen Verwandler Wynn beschließt Endri, dem Geheimnis auf den Grund zu gehen. Ohne zu ahnen, welch mächtige Feinde er sich macht

Erkental ist ein wunderbarer Ort im tiefsten Schwarzwald gelegen. Man merkt sofort mit wie viel Liebe zum Detail dieses Setting ausgearbeitet wurde. Immer wieder stößt man auf kleine Dinge die den Ort besonders erscheinen lassen. Vor allem das fantasievoll gestaltete Gasthaus hat es mir von Anfang an angetan. Auf Endris Zimmer bin ich kaum neidisch.
A.K. Bender schafft es, dass man sich in dem bezaubernden Fleckchen sofort zu Hause wohnt und gerne selbst den Koffer packen würde um dort zu leben. Geprägt durch Ruhe und Einzigartigkeit scheint es mir ein toller Ort zu sein.
Direkt an dieser Stelle auch ein großes Lob an die Aufmachung des Buches! Die Zeichnung von Erkental ist grandios und passt toll zu Geschichte! Liebevoll wurde der Geschichte das richtige Gewand verpasst.


Da es sich bei Erkental um ein Jugendbuch handelt sind die Charaktere noch ziemlich jung. Klar, dass ich mich mit fast 30 da nicht mehr so ganz mit identifizieren kann. Trotzdem mochte ich jeden Einzelnen sehr.
Die Herausforderungen mit denen man in diesem Lebensabschnitt zu kämpfen hat, wurden gut herausgearbeitet. Vor allem die Freundschaft zwischen unseren vier Helden gefiel mir richtig gut.
Ich denke ihrem jungen Alter geschuldet hat es mir nur an der ein oder anderen Stelle noch ein wenig an Tiefe gefehlt.


Die Handlung an sich hat mich gut unterhalten. Vor allem die ganzen Kuriositäten in Erkental haben es mir angetan.
Wie A.K. Bender die Erkentalschule entworfen hat gefällt mir sehr, was ich mir allerdings wohl besser nochmal erklären lasse ist der Schulsport, so ganz durchgeblickt habe ich hier nicht.
Von Anfang an passiert einiges bei unserem Aufenthalt in dem Schwarzwaldort sodass man sich das Leben hier gut vorstellen kann.
Besonders gut fande ich die unterschwellige Kritik an unsere Zukunft:
Erkental spielt ca. 2060-2070 (glaube ich), unsere Welt ist dort vom negativ verlaufenden Klimawandel geprägt. Hier hat die Autorin diese Katastrophe dem Alter gerecht gut in die Geschichte verknüpft.

Wie schon erwähnt passiert in dem ganzen Buch einiges. Vor allem steht aber meinem Empfinden nach erstmal Endris Ankommen in seinem neuen Leben im Fokus.
Zum Ende des Buches hat es mir dann doch etwas an Spannung gefehlt, obwohl sich das Ganz wirklich toll lesen lässt. Ein bisschen mehr „Gas“ hätte ich mir dann doch gewünscht.
Da es sich aber um eine Buchreihe handelt, verspricht das Ende des ersten Teiles eine gute und spannende Fortsetzung!


Alles in allem war ich sehr gerne in Erkental. Es hat mich an einen Mix aus Hogwarts und Stars Hollow erinnert, zwei meiner liebsten Welten.
Für Jugendliche ist es eine sehr schöne Fantasygeschichte, ebenso wie für mich an einem regnerischen Wochenende.
Ich konnte dem ganzen Coronading gut entfliehen. Ich freue mich auf Band 2 und hoffe das es dort ein klein wenig spannender zugeht.
Weiter so liebe A.K. Bender!


lisi Erkental

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.