bleib doch,  Rezensionen

Cinder & Ella – Kelly Oram

Ich mag Märchen sehr gerne. Bin ich doch mit ihnen aufgewachsen, bekam sie vorgelesen.
Eines sticht dabei wohl besonders heraus: Aschenputtel.
Cinderella oder halt Cinder & Ella 🙂

Egal ob das Original, die Version von Disney oder eine andere, auf dem Märchen beruhende, Adaption. Sie gefallen mir alle ausnahmslos!
Fun Fact nebenbei: An Weihnachten MUSS es mindestens einmal „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ sein!

Selbstredend warum ich zu Cinder & Ella gegriffen habe oder?
Cool dabei: Tatsächlich war Kelly Oram auch noch Selfpublisherin! Und das mit Erfolg! Sowas unterstütze ich doch liebend gerne. Hier z.B. ein weiteres Selfpublishing Buch, das ich gelesen habe.


„Perhaps the greatest risk any of us will ever take is to be seen as we really are.”
Cinderella


Darum geht es in der Aschenputtel-Adaption:

Nach einem Unfall und dem Tode ihrer Mutter muss Ella zu ihrem Vater nach L.A. Nicht nur hat sie hier mit dem fremden Elternteil, dessen Lebensstandard und ihrer neuen Familie zu kämpfen, sondern auch mit den Folgen ihres Unfalls: Der Großteil ihres Körpers ist verbrannt.
Einziger Lichtblick in der Zeit: Ihr Chatfreund Cinder. Doch hat dieser noch ein eigenes Geheimniss…..


“Be kind, have courage and always believe in a little magic.”
Cinderella


Gott sei Dank war diese Geschichte kein klassischer New Adult Mist!
Ihr wisst ja wie ich dazu stehe. Sie ist einfach schön, romantisch, naja und der Vorlage geschuldet m.ä.r.c.h.e.n.h.a.f.t.!

Ich bin begeistert!


„A dream is a wish your heart makes.”
Cinderella


Ella hat mir dabei am besten gefallen! Kelly Oram hat hier eine wundervolle junge Frau geschaffen!
Einfühlsam beschreibt sie Ellas Gefühle nach dem Unfall, die Verarbeitung des Todes ihrer Mutter und ihr eigenes Schicksal!
Ich habe mit ihr gelitten! Alleine die Schilderungen der Konsequenzen von Ellas verbrannter Haut sind so real beschrieben, dass es mir kalt den Rücken runter lief!
Ellas Reaktionen auf die neue Umgebung waren sehr realistisch. Vor allem die Geschehnisse in der Schule! Jugendliche können einfach fies sein. Danke Kelly Oram, dass du dieses Thema mit eingeflochten hast.

Doch auch wenn Ella ein schweres Schicksal erlitten hat, gibt sie nicht auf! Sie versucht mit allem klar zu kommen und ist trotzdem immer noch eine starke und liebenswerte Person. Die ganze Entwicklung der jungen Frau fande ich bemerkenswert.
Gerade das Ende, als Ella sich selbst eingesteht, dass man manchmal Hilfe annehmen muss, macht sie umso stärker und sendet eine tolle Message aus.
Ella ist seit langem nochmal einer meiner liebsten Charaktere und gleichzeitig Hauptprotagonistin. Meist tun es mir ja eher die Nebenfiguren an.

Cinders Leben als Kontrast auf der anderen Seite war richtig gut gewählt. Obwohl er alles hat und glücklich sein müsste, ist er es nicht.
Grade seine Reaktion und die Beschreibung als Ella sich wieder bei ihm meldet, lassen einem das Herz aufgehen.
Dabei zeigt er im Verlauf der Geschichte auf eigene Weise Stärke als er selbstlos handelt und einsieht was für ihn wichtig ist!
Den Einblick hinter Hollywoods Fassade fande ich sehr interessant, wird es doch im wahren Leben bestimmt nicht ausgeschlossen sein, dass dort solche Dinge passieren.

Vor allem wie Cinder um Ella kämpft macht ihn einfach sympathisch!
Und was mich am glücklichsten macht: Auch wenn wir hier wieder einen gut aussehenden Jungen haben, begegnen die zwei sich mal nicht wenn er sein T-Shirt nicht anhat! So ein NA Zeugs brauch ich nicht!


Jetzt aber noch zu den Nebencharakteren! Da waren nämlich auch wieder ein paar tolle dabei!
Erstmal Ellas Team, vor allem habe ich hier am Ende ihre Psychologin ins Herz geschlossen! Und ihren Physio, der Ellas Inneres abseits der Narben gesehen hat.
Die Entwicklung von Ellas Vater mochte ich auch sehr, wobei ich mit dem Vogel am Anfang echte Schwierigkeiten hatte.

Ellas Stiefschwester und ihre beiden neugewonnenen Freunde, sowie auch die Stiefmutter muss ich erwähnen! Einfach cool wie die sich alle gemacht haben!
Das ihre andere Stiefschwester Ella eher weniger mag ist für mich auch okay, man kann nunmal nicht mit jedem und jeder ist anders.


“Where this is kindness, there is goodness. And where this goodness, there is magic.”
Cinderella


Das Ende war für mich perfekt! Aus diesem Grunde und weil ich auch durchmischte Meinungen gehört habe, werde ich den Folgeband nicht mehr lesen.
Manchmal muss man es auch gut sein lassen und sich selber ein Ende ausdenken!

Ja es ist verdammt kitschig! Aber sowas brauche ich zwischendurch auch. Also wer auf der Suche nach einem Liebesroman ist, greift zu Cinder & Ella. Bei mir kann die Geschichte bleiben, weil sie für zwischendurch einfach süß und perfekt ist und dabei aber auch ernste Themen anspricht!


4 Comments

  • Eileen

    Ich hab das Buch letztes Jahr auch geliebt und das werde ich bestimmt irgendwann re-readen!! Der Vater war wirklich schlimm da konnte ich oft nur mit den Augen rollen. Als sie in der Schule so litt und verletzt wurde…. boah da hatte ich zu kämpfen, Kinder sind grausam – das schlimme, manche sind es als Erwachsene immer noch…

    Band 2 habe ich gelesen und fand ihn ebenfalls sehr schön, natürlich war der Charm ein anderer, es ging ja viel mehr um das Leben danach, nach dem Outing aber nichtsdestotrotz war es ebenfalls sehr schön geschrieben. Ein perfekter Roman zum Abschalten und Eintauchen nach einer langen Arbeitswoche.

    Liebe Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

    • Lisa

      Da stimme ich dir voll und ganz zu!! Auch wenn es sehr stereotypisch war mit den reichen Kids….es ist einfach schlimm
      wie manche Menschen egal wie alt sich das Recht herausnehmen andere runterzumachen! Deswegen fande ich das Buch auch toll!
      Hier wurden einfach neben dem Märchenhaften auch ernste Dinge angesprochen.

      Ich werde das Buch auch bestimmt nochmal zur Hand nehmen.

  • Ivy

    Liebe Lisa,

    ich habe deine Rezension jetzt nur mal überflogen, da ich das Buch auch noch zu Hause stehen habe und bald lesen möchte. Ich bin ja eigentlich kein großer Fan des Genres, aber ich habe mir jetzt schon häufiger sagen lassen, dass das Buch eben nicht typisch New Adult ist, das es z. B. auch keine nennenswerten Sexszenen oder unnötiges Drama gibt.

    Nur deshalb habe ich mir das Buch gekauft. Es klingt auch wirklich sehr süß und manchmal sind solche Geschichten ja genau das, was man braucht!

    Ich bin daher sehr gespannt auf die Geschichte und freue mich schon sehr drauf!

    Liebste Grüße
    Ivy

    • Lisa

      Hey Ivy,

      es ist zum Glück nicht typischer NA Mist. Ich mag es ja auch nicht so.
      Ich finde es passt schön in den Frühling 🙂
      Ich bin gespannt was du sagst.

      LG Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.