Reisen

Bali 4 – Rund ums Meer!

So langsam komme ich zum Ende meiner Reiseberichte. Nach drei wundervollen Touren
Rund um Ubud
Über Nusa Penida
und zum Sekumpul Wasserfall
möchte ich den heutigen Beitrag dem Element Wasser widmen!
Ich liebe Wasser und vor allem den Ozean!


Hier einmal drei „Ausflüge“ auf Bali, die mit dem nassen Element zu tun haben!


Wo ist auf Bali denn ein Strand mit der Möglichkeit im Meer zu plantschen?!

Was soll das fragt ihr euch?

Tatsächlich ist es auf Bali so, dass man mit einem Gang ins Meer wirklich aufpassen muss! Es herrschen nicht zu verachtende Strömungen! So waren wir in einem Hotel mit direktem Meereszugang, konnten hier aber tatsächlich nicht baden!!

Wir sind aus diesem Grund nach Nusa Dua Beach gefahren. Dieser Strand liegt in einem umzäunten Hotelbereich, dafür sind die Strände hier aber wirklich schön.
Da wir früh dran waren konnten wir uns schnell Liegen ergattern und dann richtig schön entspannen.

Natürlich Sonnenschutz nicht vergessen, tut eurer Haut das nicht an! Ich bin ja ein komplettes Schirmkind, auch im Schatten wird man braun. Die Sonneneinstrahlung kommt aber auch direkt aus der Hölle xD
Der Sand hatte nachher auch eine super tolle Temperatur! Aua!

Am Nusa Dua Beach kann man ins Meer. Wobei der indische Ozean es echt in sich hat. Ich wurde das ein oder andere Mal von einer Welle fast umgeworfen. Auch wenn ich ein guter Schwimmer bin, vor dieser Brandung sollte man Respekt haben und nicht leichtfertig werden.
Trotzdem waren es mal „andere“ Wellen, die wunderschön anzusehen sind! Wenn ihr Glück habt könnt ihr auch den ein oder anderen Surfer beobachten.

Am Nusa Dua Beach ist auch der sog. Waterblow gelegen. Ein Aussichtspunkt an dem sich die Wellen so brechen, dass sie meterhoch gegen die Felsen schlagen! Ist echt cool anzusehen!


Wo kann man denn schnorcheln?

Dazu haben wir uns wieder einen Fahrer geschnappt und sind zur Blue Lagoon gefahren. Natüüürlich haben wir irgendeinen hoch heiligen Feiertag erwischt und haben erstmal ewig im Stau gestanden weil ganz Bali zu einem Tempel wollte. (Die haben ja so schon nicht genug!)

Nervig aber auch interessant: Ich sag nur balinesische Fahrweise und
„wie bekomme ich möglichst viele Menschen oder meinen ganzen Bauernhof auf ein Auto“.
Tierschützer müssen auf Bali wie vorher schon einmal erwähnt ganz stark sein. 🙁

An der Blue Lagoon angekommen, (das angerenzende Dörfchen hat echt Charme) wurden wir dann mit der Schnorchelausrüstung ausgestattet und los gings in einem typisch balinesischen Boot.

Ich kann euch sagen so viele schöne bunte Fischis!!! Vor allem die Papageienfische haben es mir angetan!


Anmerkungen für Seekranke: Ja es könnte euch schlecht werden juhuuuu!

Danach haben wir noch in einem wunderschönen kleinen Lokal am Strand gegessen. Hat lecker geschmeckt! Wäre da nicht immer dieser schreckliche Verkehr zurück!
Alles in allem eine schöne Tour, wobei ich glaube nochmal würde ich dafür die lange Reise durch Balis schrecklichen Verkehr nicht mehr aufnehmen!


Wie man an eine wunderschöne Erinnerung kommt

An meinem Geburtstag habe ich mich selbst beschenkt!
Zweites Highlight meines Baliurlaubs:

Wenn ihr auf der Insel seid, stattet bitte dem Turtle Conservation and Education Centre einen Besuch ab!! (Achtung ganz in der Nähe gibt es eine ähnliche Station mit Schildkröten, die aber nur Geld verdienen will!!)

Diese Schildkröten-Schutzstation macht eine ganz tolle Arbeit. Hier werden Tiere versorgt, die verletzt worden z.B. durch Meeresräuber oder schlimmer noch Plastik!
Oder Tiere die geschmuggelt werden sollten, absolute Sauerrei!

Das Center päppelt den Großteil der Tiere wieder auf oder gibt Fällen, die in freier Natur nicht mehr überleben könnten ein neues Zuhause.
Neben der Pflege der Schildkröten leistet die Station auch viel Aufklärungsarbeit für den Schutz der kleinen Tiere.
Die ganze Station finanziert sich ausschließlich durch Spenden! Der Eintritt ist tatsächlich frei. Natürlich steht aber eine Spendenbox bereit! Es lohnt sich die zu füllen da man ja sieht was mit seinem Geld passiert!

Dann das Highlight: Die Schutzstation betreibt auch eine Schildkrötenaufzucht. So kann man hautnah miterleben wie kleine Schildkröten aus ihren Eiern schlüpfen und sie zum ersten Mal ins Wasser setzen! Da geht dann was ab in dem Becken!
Ein Gewusel kann ich euch sagen! Einfach zum Dahinschmelzen! Allein mal eine kleine Schildkröte vorsichtig auf der Hand zu halten ist schon was Besonderes!
Anmerkung: Ich habe mich schon 2017 im Mexiko-Urlaub unsterblich in diese Tiere verliebt!


Wer dann noch etwas wirklich Gutes tun will: Adoptiert einen der kleinen Meeresbewohner! Für umgerechnet 15 Euro kann man eine Patenschaft übernehmen und sein Patenkind auch noch benennen. In unserem Fall waren es Trundle und Carlos!

Cool dabei: Man bekommt eine Adresse zu der man nachmittags fahren kann um seine Schildkröte ins Meer zu setzen.
Aaaah ich bekomme immer noch eine Gänsehaut wenn ich dran denke! Mein kleiner Trundle wurde mir in einem Becher überreicht und ich konnte ihn an die Wasserkante setzen!

Nach einer kurzen Orientierungssekunde hat der Kleine dann den Ruf des Meeres gehört und ist losgekrochen! Ein zwei Wellen später war er dann Zuhause. Ich kann euch sagen, eine Erfahrung die ich nicht mehr missen möchte!
Vor allem schaffen es so viel mehr Schildkröten zumindest schonmal in den Ozean als auf natürlichem Wege, werden doch viele Nester geplündert oder die Kleinen auf dem Weg gefressen……

Ich hoffe so sehr, dass Trundle und Carlos immer noch quietschvergnügt im indischen Ozean schwimmen und nie die Bekanntschaft mit einem Hai oder einer verdammten Plastiktüte machen!

Für mich das beste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten und ein Muss im Baliurlaub!


Meine Bali-Reihe beende ich dann nächstes Mal mit einem kurzen grundlegenden Artikel!

Bis dahin bleibt glücklich und in den jetzigen Zeiten gesund!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.